Ausflug Mexiko

Ausflugsziele für Tagesausflüge

Der Südwesten der USA gilt als eine der wenigen Regionen unserer Erde, in der man noch nahezu völlige Freiheit genießt: Man kann manchmal mehrere hundert Kilometer weit fahren, ohne mehr als nur eine handvoll anderer Autos zu sehen, die Straßen verlaufen oft schnurstracks gerade aus, bis in den Horizont hinein, und auf den besseren Wanderwegen in den Wäldern und Canyons ist man zumindest teilweise noch gänzlich auf sich allein gestellt. Auf der anderen Seite behaupten viele, nirgendwo gäbe es auf so kleinem Raum so viel zu sehen wie an der Westküste der USA. Was soll man davon halten?

Nun, natürlich stimmt beides ein bisschen, denn sowohl das Gefühl der Freiheit als auch die Abwechslung an Sehenswertem gibt es zweifelsohne, es ist letzten Endes nur eine Frage, wie man mit den Entfernungen umgeht, die hier, in den USA, doch deutlich größer sind als in Europa. So oder so: Immer, wenn man eine Stadt im US-Südwesten besucht, dann bieten sich auch zahlreiche Ziele für Ausflüge in die Umgebung an und San Diego stellt dabei selbstverständlich keine Ausnahme dar. Doch welche Ausflugsziele kommen für Tagesausflüge in Frage und welche davon lohnen sich am meisten? Hier ein paar Antworten!

Ausflüge von San Diego

Da sich San Diego in der äußersten Ecke seines Landes befindet, liegt für viele ein Tagesausflug nach Mexiko nahe, wo man direkt hinter der Grenze auf die Stadt Tijuana trifft. Vom Zentrum San Diegos aus sind es etwa 30 Kilometer, weshalb man im Grunde nicht einmal von einem wirklichen Tagesausflug sprechen kann, denn Mexiko erreicht man von hier aus in etwa einer halben Stunde. Allerdings ist Tijuana nicht wirklich als stellvertretend für das Land zu erachten, sondern eine vom Tourismus geprägt und noch dazu nicht besonders schöne Stadt, weshalb sich der Besuch, ehrlich gesagt, kaum lohnt. Die meisten fahren lediglich zum Shopping einmal über die Grenze, auch wenn es dort letzten Endes fast die gleichen Geschäfte wie überall gibt. Außerdem stehen Touristen vor dem Problem, dass sie mit einem Mietwagen die Grenze nicht überqueren dürfen, also zum Beispiel auf eine Bustour ausweichen müssen. Und während die Einreise nach Mexiko normalerweise keine Schwierigkeiten bereitet, kann sich die Rückkehr in die USA doch in die Länge ziehen.

Unser Tipp: Meiden!

La Jolla

Wesentlich sinnvoller ist ein Tagesausflug gen Norden, wo man auf der Interstate 5 an der Pazifikküste entlang fahren kann, die für sich bereits einige tolle Ausblicke bereit hält. Einen Stopp ist dabei unbedingt das gar nicht weit entfernte La Jolla wert, ein recht teures Städtchen, das mit schönen Wegen am Meer entlang seine Besucher belohnt. Der nächste und sehr häufig genutzt Stopp ist dann Carlsbad, etwa 50 km nördlich von San Diego, in dem man neben einem großen Premium Outlet auch das Legoland California sowie diverse andere Attraktionen antrifft, die vor allem Familien mit Kindern begeistern.

Fährt man noch etwa 100 km weiter nach Norden, erreicht man schließlich sogar Los Angeles, was allerdings aufgrund des zu erwartenden Verkehrs mit einem recht hohen Zeitaufwand verbunden ist. Entweder stoppt man daher nur in Long Beach, besucht dort beispielsweise die Queen Mary und kehrt dann wieder um, oder man macht aus dem Tagesausflug einen Ausflug mit Übernachtung und verbringt ein oder sogar zwei Nächste in LA.

Unser Tipp: Gute Wahl!

Anza Borrego

Möglichkeit drei wäre schließlich ein Abstecher nach (Nord-)Osten, wo man entweder auf den Anza-Borrego Desert State Park oder den Joshua Tree National Park trifft – Ersterer ist allerdings nur im Frühling und nach Regenfällen aufgrund der blumigen Flora wirklich interessant, Letzterer immerhin fast drei Autostunden entfernt. Ein Tagesausflug ist zwar möglich, aber mit einem sehr hohen Aufwand verbunden, auch wenn es dort einige schöne Ausblicke auf Wüste und Pflanzen zu sehen gibt.

Unser Tipp: Zweite Wahl!